01.01.20

Großbrand an Silvester

In der Silvesternacht musste die Feuerwehr Biberach gleich zu 4 Einsatzstellen ausrücken. Gegen 00:34 Uhr kam es in einem Hochhaus am Bismarckring zu einem Balkonbrand der schnell durch einen Nachbar gelöscht werden konnte. Die Feuerwehr führte nur noch Nachlöscharbeiten durch. Kurz nach 01 Uhr löschte die Feuerwehr einen angehenden PKW Brand im Biberacher Talfeld. Danach wurden die Freiwilligen Kräfte zu einem Großbrand in den Ortsteil Rißegg alarmiert. Dort brannte ein Carport sowie drei darin befindliche PKWs. Das Feuer war bereits auf die links und rechts angebauten Wohnhäuser übergegangen. Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt. Es entstand hoher Sachschaden, beide Wohnhäuser sind derzeit nicht bewohnbar. Im Einsatz waren alle vier Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Biberach (Einsatzabteilungen Biberach, Mettenberg, Stafflangen und Ringschnait). Die Werkfeuerwehr Boehringer Ingelheim, Standort Biberach unterstützte mit einer zweiten Drehleiter und einem weiteren Löschfahrzeug die Brandbekämpfung. Insgesamt war die Feuerwehr mit 80 Einsatzkräften und 12 Einsatzfahrzeugen vor Ort, unterstützt durch die Kreisbrandmeisterin Charlotte Ziller, dem Ersten Bürgermeister der Stadt Biberach, Ralf Miller und der Amtsleiterin des Ordnungsamtes Anna Kleine-Beek. Der Rettungsdienst und die Bereitschaft des DRK waren vor Ort und unterstützten mit Betreuung und Verpflegung. Beide Gebäude wurden durch den EnBW stromlos geschaltet. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis ca. 05:00 Uhr. Eine Brandwache durch die Feuerwehr wird bis ca. 08:00 Uhr vor Ort sein müssen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Parallel zu diesem Einsatz kam es gegen 03:30 Uhr zum 4. Einsatz in der Nacht. Der gemeldete Mülleimerbrand im Bereich der Bushaltestelle beim Stadtfriedhof konnte schnell gelöscht werden.

 

Bericht: FH, Bilder: Feuerwehr BC