23.09.18

Geschicklichkeitsprüfung für Feuerwehrmaschinisten durchgeführt

10 Maschinisten der Feuerwehr Biberach erfolgreich

Am vergangenen Samstag (22.09.2018) nahmen unter anderem 10 Maschinisten der Feuerwehr Biberach am „Geschicklichkeitsfahren für Maschinisten“ auf dem Firmenparkplatz der Fa. Handtmann Maschinenfabrik in Biberach teil.
Erste Aufgabe für die Teilnehmer war eine 45-minütige schriftliche Prüfung, die diverse Fragen über das Thema „Maschinist im Straßenverkehr und Löscheinsatz“ umfasste. Davon mussten 80 % als Höchstpunktzahl erreicht werden.
Das Fahrzeug und dessen Beladung wurden vor der praktischen Prüfung auf Funktion und Zustand von den Schiedsrichtern aus dem Landkreis Biberach und dem Alb-Donau-Kreis begutachtet. Auch hier konnte man sich Strafpunkte bei Mängeln und Funktionsstörungen einhandeln.
Im praktischen Teil galt es, 12 verschiedene Aufgaben mit dem eigenen Löschfahrzeug zu meistern. Dazu zählte u.a. das Überfahren von Schlauchbrücken, Durchfahren einer 20 Meter langen Engstelle, eine rückwärtige Slalomfahrt, punktgenaues Anfahren auf ein Hindernis vorwärts und rückwärts, Einparken in eine Parklücke, Fahren in einer Flaschengasse, die nur 10 cm breiter war als das Löschfahrzeug, sowie das Halten auf einem 50 cm kreisrunden Punkt. Bei diesem Parcours war ein Zeitlimit von 6 Minuten vorgebeben und man durfte nicht mehr als 20 Strafpunkt einfahren.
Alle 9 männlichen und eine weibliche Maschinistin der Feuerwehr Biberach konnten das Geschicklichkeitsfahren im erlaubten Strafpunkterahmen und der Zeitvorgabe erfolgreich absolvieren.
Abschließend wurde den 32 teilnehmenden Maschinisten aus den Landkreisen Alb-Donau, Biberach und Ravensburg das begehrte „Leistungsabzeichen für Geschicklichkeitsfahren“ überreicht.

Bericht: Sasko Hajdin, Bilder: Feuerwehr Biberach