28.02.18

Dachstuhlbrand in Ahlen

Alle Bewohner konnten sich ins Freie retten, drei Personen kamen zur Untersuchung in eine Klinik

Kaum war der Brandeinsatz in der Kolpingstraße erledigt, als bei der Biberacher Feuerwehr die Funkmelder erneut auslösten: In Ahlen in der Unterdorfstraße war ein Dachstuhl in Brand geraten, ein Alarmstichwort, bei dem beim vorherrschenden Wetter mit einigen Erschwernissen zu rechnen war. Die erste Erkundung ergab, dass sich alle Bewohner draußen in Sicherheit befanden und dass aus dem Dach eine stärker werdende Rauchentwicklung zu sehen war. Sofort starteten die eintreffenden Hilfskräfte einen Innenangriff mit mehreren Trupps und eine Riegelstellung durch die Biberacher Drehleiter von der Südseite aus. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung und zur Bereitstellung einer zweiten Drehleiter kam die Feuerwehr Bad Buchau zum Einsatz, daneben natürlich auch die zuerst eingetroffene Ortsfeuerwehr Ahlen, unterstützt durch Uttenweiler und Offingen. Nach mehrfachem Wechsel der Angriffstrupps gelang es den Feuerwehren, den Brand im Dachbühnenbereich einzugrenzen und letztlich abzulöschen. Trotzdem entstanden Schäden an der Dachhaut, an der Innendämmung und durch Rauch und Wasser in weiteren Teilen des Gebäudes. Der RD transportierte drei der Bewohner zur Sicherheit in die Biberacher Klinik. KBM Peter Frei und OrgL Andreas Braungardt waren vor Ort, die SEG Biberach kümmerte sich ein weiteres Mal um Essen und Trinken für die Einsatzkräfte im Gemeindehaus Ahlen, das von Bürgermeisteramt und Ortsverwaltung zur Verfügung gestellt worden war. Die Ursache des Brandes wird von der Polizei untersucht.

Zur Vervollständigung der Biberacher Einsatztätigkeit an diesem Tag erreichte die Biberacher Feuerwehr gegen 19 Uhr eine weitere Einsatzmeldung aus Stafflangen; von dort wurde ein Kellerbrand gemeldet. Von der Ahlener Einsatzstelle rückten daraufhin die bereits fast zum Abmarsch fertigen Fahrzeuge TLF, LF und KdoW ab, aus Biberach ergänzt durch zwei weitere Fahrzeuge, Nachbesetzung der Feuerwache Biberach durch die restlichen Ortsteilwehren. Die erste Lagemeldung von der Abteilung Stafflangen klang dann nicht mehr so dramatisch: Starke Verqualmung eines Kellers durch ein defektes Ofenrohr.

Bericht LH, Bilder TM